Startseite

  St.-Rochus-Str. 5, 74722 Buchen

 

  06281/52880

 

ups Logo Original CMYK weißer Hintergrund

      custom 1 hintergrund neu

Herzlich willkommen!

Das Burghardt-Gymnasium Buchen (BGB) ist ein allgemeinbildendes Gymnasium mit naturwissenschaftlichem Profil, sprachlichem Profil und Sportprofil, auf dem etwa 1000 Schülerinnen und Schüler von etwa 80 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden. Das BGB ist eines der 44 Gymnasien im Land Baden-Württemberg, an dem man das Abitur wahlweise in acht oder neun Jahren ablegen kann.

 

Weiterlesen

Umbau und Sanierungsmaßnahmen

Der Gemeinderat der Stadt Buchen hat in der Sitzung vom 8. Februar 2018 beschlossen, am BGB umfangreiche Erweiterungs-, Umbau- und Sanierungsmaßnahmen in einem Volumen von ca. 17 Mio € durchzuführen. Die Planungen liegen in den Händen des Architektur-Büros Kilian und Partner (Stuttgart). Baubeginn ist März 2019, erste Maßnahmen starteten in den Herbstferien 2018. Die Maßnahme wird 2022 abgeschlossen sein.

 

Weiterlesen

Kontakt

Schulleitung und Sekretariat

   06281/52880

   06281/528822 

   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

 

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag

7.30 Uhr - 10.00 Uhr

11.00 Uhr - 16.00 Uhr

Freitag

11:00 - 13.00 Uhr

Nächste Termine

Schüler der Geopark AG des BGB erlebten eine unvergessliche Woche in Skandinavien

Norwegen5

Im Juni reisten 6 Schüler des BGB mit ihren beiden Lehrkräften Herrn Dr. Sebastian Emling und Frau Michelle Schwingel eine Woche zum Abschlussmeeting des über zwei Jahre laufenden Erasmusprojektes. Dort beschäftigten sie sich mit Schülern aus Norwegen, Portugal und England fünf Tage mit der Fragestellung „Could the lights go off across Europe? Cooperation to shape an all renewable vision for Europe by 2050“ („Wird es dunkel in Europa? Kooperation zur Gestaltung einer Vision eines nachhaltigen Europas im Jahr 2050“).


Während einer Exkursion zu einer Recyclingstation erfuhren sie norwegische Strategien zur Wiederverwertung und vor allem auch Vermeidung von Müll. Für die norwegische Bevölkerung wird so beispielsweise über eine Lotterie zur richtigen Entsorgung von Milchkartons ein Preisgeld von 10 000 Euro in Aussicht gestellt. Ein Ausflug mit dem Schnellboot zu einer vorgelagerten Schäre und einem dort vom ortsansässigen UNESCO Geopark (Gea Norvegica) organisierten Beachcleaning kombinierte den Spaßfaktor mit nachhaltigem Handeln. Außerdem regte es das Bewusstsein der Schüler für einen gewissenhaften Umgang mit Plastik an. Eigene Energien wurden beim Rudern eines nachgebauten Wikingerschiffes frei und der Rückgriff auf fossile Energieträger war dabei nicht nötig. Außerdem erfuhren sie durch Mithilfe beim Pflanzen und Ernten von Gemüse auf einem Biobauernhof viel Interessantes über die Art der Bewirtschaftung und das Zusammenspiel der einzelnen Bestandteile einer solchen Betriebsform.

Norwegen3

Unvergesslicher Abschluss dieses Programmpunktes stellte sicher auch das gemeinsame Picknick mit nachhaltig produzierten Burgern dar. In Larvik besuchte die Gruppe den Newtonroom, ein kommunales Schülerlabor, in dem Experimente zum Thema Wind- und Wasserkraft durchgeführt wurden. Außerdem wurde eine Hackschnitzelheizung besichtigt, die Energie für einen Freizeitpark liefert. Am Abschlusstag ging es dann nach Oslo, wo mehrere Museen (Skimuseum, Wissenschaftsmuseum und Museum norwegischer Kultur) und eine Fahrt auf die Skisprungschanze am Holmenkollen auf dem Programm standen. Neben diesen ganzen projektbezogenen Themen beschäftigten sich die deutschen Schüler der Geopark AG auch mit der Geologie in der Region um Stavern. Ein Highlight war sicher der Besuch Mølens, einer Endmoräne der letzten Eiszeit, die von Wikingern als Grabstätte genutzt wurde. Aber natürlich auch die Begegnungen mit den Schülern und Lehrern der anderen Nationen dürfen als wesentlicher Bestandteil einer solchen Austauschaktion nicht unerwähnt bleiben. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass es in dieser Woche, auch aufgrund der nur für 3 Stunden untergegangenen Sonne, nicht dunkel wurde und viele (Denk-)Impulse für nachhaltiges und ressourcenschonendes Handeln gesetzt wurden.

Norwegen4

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die
Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

 (Text und Bilder: Michelle Schwingel)

S5 Box 1

Login

logo menu3